Willkommen im
Corona Test- und Diagnostikcenter
am Impfzentrum Ebersberg

Hier werden Sie getestet.

Bei uns können sich Erwachsene und Kinder schnell und unkompliziert testen lassen – mit einem einfachen Antigen-Schnelltest oder dem besonders zuverlässigen PCR-Test. Punktgenau, wie Sie es brauchen. Freundlich. Sicher. Und zum günstigen Preis.

Im Auftrag des Landratsamt Ebersberg führen wir auch kostenlose Tests durch, sofern Sie dafür gemäß § 2 – 4 Coronavirus-Testverordnung qualifiziert sind. Ob die Bestimmungen in Ihrem Fall gelten und wie Sie kostenlos getestet werden, können Sie hier unten nachlesen.

Besuchen Sie uns – wir sind gerne für Sie da!
Montag bis Freitag von  7.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag von  7.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Antigen-Schnelltest

Der Schnelltest kostet 15 €.
Das Testergebnis kann nach
15 Minuten abgelesen werden.

PCR-Test

Der PCR-Test kostet 60 €.
Das Ergebnis liegt meist innerhalb
von 24 Stunden vor.

Testablauf

1. Vorbeikommen

ohne Terminvereinbarung, für Schnelltest am besten vorab hier registriert: www.reihentestung.de

2. Anmelden

Daten erfassen, Kostenübernahme prüfen, ggf. bezahlen
(bar/EC-Karte)

3. Probenentnahme

sanft und umsichtig durch unser geschultes und freundliches Fachpersonal

4. schnelle Ergebnisse

Für Antigen-Schnelltest in nur 15 Minuten – für PCR-Test in ca. 24 Stunden

Ihr Testergebnis stellen wir Ihnen auf Wunsch digital zur Verfügung.

Gute Frage – Schnelle Antwort.
Hier finden Sie Antworten auf ein paar häufig gestellte Fragen.

geschlossen
Was ist der Unterschied zwischen PCR-Tests, Antigen-Schnelltests und Selbsttests?

PCR-Tests sind der „Goldstandard“ unter den Corona-Tests. Die Probenentnahme erfolgt durch medizinisches Personal – die Auswertung durch Labore dauert circa 24 Stunden. PCR-Tests kosten derzeit jeweils 60 €.

Antigen-Schnelltests: Diese Schnelltests werden durch geschultes Personal durchgeführt – dafür wird ähnlich wie beim PCR-Test ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Die Auswertung erfolgt im Gegensatz zu den PCR-Test aber direkt vor Ort innerhalb von circa 15 min. Die Kosten pro Test betragen 15 €.

Selbsttests: Jeder kann diesen Test selber, bspw. zuhause, machen. Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt. Dafür muss die Probenentnahme und -auswertung entsprechend einfach sein. Der Test kann zum Beispiel mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel erfolgen, ist aber leider nicht so zuverlässig, wie die anderen Methoden. Selbsttests werden auch nicht im Rahmen der 3G-Regeln als negativer Nachweis akzeptiert.

Für einige Bürger bleiben PCR-Test und Corona-Schnelltest weiter kostenlos – informieren Sie sich hier, ob Ausnahmeregeln für Sie gelten. 

Kein Bürgertest mehr – muss ich den Test jetzt selbst bezahlen?

Ja, leider. Ab dem 11.10.2021 endet das kostenlose Testangebot für Bürgerinnen und Bürger. Personen, die keinen Anspruch aus einem der in den §§ 2 – 4 TestV genannten Gründen haben, müssen die Testkosten damit grundsätzlich selber tragen. 

Und wieviel kostet das dann?

PCR-Tests kosten derzeit jeweils 60 €.

Antigen-Schnelltests kosten pro Test 15 €.

Für einige Bürger bleiben PCR-Test und Corona-Schnelltest weiter kostenlos – informieren Sie sich hier, ob Ausnahmeregeln für Sie gelten. 

Wer hat (nach §§ 2 – 4 TestV) weiter Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest?

Folgende Personen haben auch nach dem Ende der allgemeinen Bürgertestung am 11. Oktober 2021 die Möglichkeit sich mindestens einmal die Woche kostenlos mit einem Schnelltest testen zu lassen:

  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung noch keine zwölf Jahre alt sind oder erst in den letzten drei Monaten vor der Testung zwölf Jahre alt geworden sind.
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation zum Zeitpunkt der Testung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 nicht geimpft werden können. Das gilt insbesondere bei einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, da die Ständige Impfkommission für diesen Zeitraum bislang keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen hat. Die kostenlose Testmöglichkeit besteht auch dann, wenn wegen einer medizinischen Kontraindikation eine Impfung in den letzten drei Monaten vor der Testung nicht möglich war.
  • Für vormals Schwangere bzw. Stillende erfolgte eine generelle Impfempfehlung durch die STIKO erst am 17. September 2021. Bis zu dieser Empfehlung bestand eine medizinische Kontraindikation im Sinne des neuen § 4a Nummer 2 der CoronaTestV. Die in dieser Vorschrift verankerte Übergangsfrist von 3 Monaten beginnt damit erst am 17. September 2021 zu laufen. Folglich haben vormals Schwangere bzw. Stillende bis einschließlich zum 17. Dezember 2021 einen Anspruch auf kostenlose Testung nach § 4a Nummer 2 TestV. Die Anspruchsberechtigung kann in diesem Fall durch den Mutterpass belegt werden, aus dem die vorangegangene Schwangerschaft hervorgeht.
  • Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 selbst in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.
  • Bis zum 31. Dezember 2021 können sich alle, die zum Zeitpunkt der Testung noch minderjährig sind, kostenlos testen lassen. Das Gleiche gilt auch für Schwangere. Zwar besteht für diese Personen seit August bzw. September 2021 eine generelle Impfempfehlung der ständigen Impfkommission. Um diesen Personen ausreichend Zeit zu gewähren, sich über die bestehenden Impfangebote zu informieren und einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, haben sie bis Ende des Jahres weiterhin einen Anspruch auf kostenlose Testung.
  • Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen.
  • Außerdem können Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben, sich kostenlos mittels Schnelltest testen lassen.

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/nationale-teststrategie/faq-covid-19-tests.html

Wie oder womit bekomme ich den kostenlosen Schnelltest?

Wer nach dem Ende der allgemeinen Bürgertestung am 11. Oktober eine kostenlose Testung nach § 4a TestV in Anspruch nehmen möchte, muss zunächst gegenüber der testenden Stelle zum Nachweis der Identität einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Außerdem muss die zu testende Person belegen können, dass sie aus einem der in § 4a TestV genannten Gründe anspruchsberechtigt ist.

Ein ggf. erforderlicher Altersnachweis ergibt sich regelmäßig aus dem Identitätsnachweis des Kindes.

Wer aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann, muss bei Inanspruchnahme der Testung ein entsprechendes Zeugnis vorlegen. Aus dem Zeugnis muss die Überzeugung der ausstellenden ärztlichen Person oder der ausstellenden Stelle hervorgehen, dass eine medizinische Kontraindikation gegen eine Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 besteht. Außerdem muss der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum der getesteten Person sowie die Identität der Person oder Stelle, die das ärztliche Zeugnis ausgestellt hat, enthalten sein. Die Angabe einer Diagnose ist nicht erforderlich. Der Mutterpass kann als ärztliches Zeugnis zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden.

Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist, können ihre Anspruchsberechtigung durch die Vorlage ihrer Studienbescheinigung und ihres Impfausweises nachweisen.

Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen entsprechenden Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen.

 

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/nationale-teststrategie/faq-covid-19-tests.html

 

Was geschieht bei einem positiven Schnelltestergebnis?

Wenn das Ergebnis des Antigen-Schnelltests positiv ist, besteht der begründete Verdacht, dass Sie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind und Sie sollten (und können) sofort einen dann kostenlosen PCR-Test machen lassen, der Ihnen Gewißheit verschaffen wird. In jedem Fall begeben Sie sich bitte sofort in Isolation und meiden möglichst jeden Kontakt und bitte halten Sie sich an die AHA- +L-Regel. Beobachten Sie die Symptome und konsultieren Sie ggf. auch einen Arzt.

Wir als Teststation sind gesetzlich verpflichtet, Ihr Ergebnis auch an das zuständige Gesundheitsamt zu melden, das sich dann bei Ihnen meldet und weitere Maßnahmen bespricht.

Bitte beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu den erforderlichen Maßnahmen sowie die Hygiene- und Verhaltenstipps bei einer Infektion mit dem Coronavirus.

Was geschieht bei einem positiven PCR-Testergebnis?

Wenn das Ergebnis des PCR-Tests positiv ist, liegt mit großer Sicherheit eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vor. Bitte begeben Sie sich sofort in Isolation und meiden möglichst jeden Kontakt. Beobachten Sie die Symptome und konsultieren Sie ggf. einen Arzt. 

Das Labor, das den Test auswertet, ist gesetzlich verpflichtet, Ihr Ergebnis auch dem Gesundheitsamt zu melden, das sich dann bei Ihnen meldet und weitere Maßnahmen bespricht. 

Bitte beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu den erforderlichen Maßnahmen sowie die Hygiene- und Verhaltenstipps bei einer Infektion mit dem Coronavirus.

Wie funktioniert ein PCR-Test?

Wie bei einem Schnelltest muss ein Abstrich im Nasenrachenraum vorgenommen werden. Der sog. Abstrich wird dann in ein Labor eingeschickt und dort getestet.

PCR – die Abkürzung steht für Polymerase Chain Reaction – auf Deutsch: Polymerasekettenreaktion – ist eine Standardmethode der molekularbiologischen Forschung, mit der man Virusinfektionen oder Erbkrankheiten nachweisen kann.

Der PCR-Test beruht auf der sogenannten Polymerase-Kettenreaktion (polymerase chain reaction, PCR). Dabei wird Erbmaterial des Virus vervielfältigt. Dadurch gelingt es, Viren nachzuweisen, auch wenn erst wenige Erreger vorhanden sind. Der PCR-Test hat also eine hohe Sensitivität – er weist das Virus mit einer hohen Treffsicherheit nach. Zudem wird gezielt nur das Erbmaterial des Coronavirus SARS-CoV-2 vervielfältigt. Der Test hat damit eine hohe Spezifität, weist also genau das gewünschte Virus nach.

Neben verschiedenen durch den Gesetzgeber vorgegebenen Gründen, sollte man immer dann und am besten sofort einen PCR-Test machen, wenn man Symptome einer Corona-Infektion oder den berechtigten Verdacht auf eine Infektion hat.  

Gibt es eine Meldepflicht bei einem positiven PCR-Test?

Ja, positive Ergebnisse sind in jedem Fall meldepflichtig und können automatisiert von Gesundheitsamt abgerufen werden.

Wer darf PCR-Tests durchführen?

PCR-Tests werden nur von medizinisch qualifiziertem Personal und in entsprechend ausgestatteten Einrichtungen durchgeführt!

Ein PCR-Test tut nicht weh – aber er kann Leben retten. 

Wird der PCR-Test für meine Flugreise / Ferienreise und im Urlaubsland anerkannt?

In der Regel ja – abschließend kann die Frage aber nur von dem Reiseanbieter, der Airline oder durch das Land beantwortet werden, das Sie bereisen.

Manche Fluglinien verlangen einen sogenannten RT-PCR Test, der in unserem Labor machbar ist.

Falls gewünscht kann auch Ihre Reisepassnummer oder die Personalausweisnummer auf dem Befund mit aufgenommen werden. Diese können Sie beim Einlesen Ihrer elektronischen Krankenversichertenkarte mit angeben.

Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 im Vergleich
PCR1-Test Variantenspezifischer PCR-Test Antigen-Schnelltest durch professionelle Testung Antigentest durch Selbsttestung
Andere Begriffe für den Test molekularbiologische Testung Test auf VOC2, vPCR, VOC-PCR Schnelltest, Antigen-Schnelltest, PoC-Test (PoC = Point-of-Care, d.h. vor Ort) Selbsttest, Antigen-Selbsttest, Corona-Laientest
Was wird nachgewiesen? Erbmaterial des Virus Bestimmte Mutationen (Virus-varianten) Eiweiß des Virus Eiweiß des Virus
Ist eine Laboruntersuchung notwendig? Ja Ja Nein3 Nein
Wann liegt das Ergebnis vor? Ca. 1 – 2 Tage Ca. 1 – 2 Tage Ca. 15 – 20 Minuten Ca. 15 – 20 Minuten
Wo wird die Probe entnommen? Meist im Nasen-Rachen-Raum Meist im Nasen-Rachen-Raum Im Nasen-Rachen-Raum, im vorderen Nasenraum oder im Speichel Im Nasen-Rachen-Raum, im vorderen Nasenraum oder im Speichel
Wer nimmt den Abstrich bzw. die Probe? Medizinisches Personal oder ärztlich eingewiesenes Personal Die Untersuchung wird in der Regel an der bereits vorhandenen PCR-Probe im Labor durchgeführt Geschultes Personal Die Person selbst
Wird das positive Testergebnis an das Gesundheitsamt gemeldet? Ja, das Labor meldet Ergebnis an Gesundheitsamt Ja, das Labor meldet Ergebnis an Gesundheitsamt Ja, sowohl die Untersuchungsstelle als auch die getestete Person melden Nein – eine Meldung erfolgt erst, wenn das positive Testergebnis durch einen PCR-Test bestätigt wird
Was muss ich machen, wenn der Test positiv ist?4 Verpflichtung zur Isolation Verpflichtung zur Isolation Verpflichtung zur Quarantäne und PCR-Test durch Arzt oder Test-zentrum Vorsorgliche Absonderung und PCR-Test durch Arzt oder Testzentrum
Ist der Test zum Nachweis einer Testpflicht gemäß Bayerischer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zulässig? Ja Ja (PCR-Ergebnis liegt bereits vor) Ja, soweit dies in der 12. BayIfSMV ausdrücklich vorgesehen ist Nur, soweit dies in der 12. BayIfSMV ausdrücklich vorgesehen ist, und unter den jeweils dort genannten Vorausset-zungen (regelmäßig nur dann, wenn der Test unter Aufsicht von beauftrag-tem Personal durchgeführt wurde)
1 PCR steht für Polymerase-Ketten-Reaktion. Über einen Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum können PCR-Tests die DNA bzw. RNA eines Virus nachweisen.
2 VOC (= variants of concern) sind Vertreter besorgniserregender Virusvarianten.
3 Es gibt auch Antigentests, die in einem Labor untersucht werden
4 Die Regelungen zur Quarantäne und Isolation sind festgelegt in der Allgemeinverfügung „Quarantäne von Kontaktpersonen der Kategorie 1 und von Verdachtspersonen, Isolation von positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Personen (AV Isolation)“.

Hier finden Sie uns:
Sparkassenplatz, 85560 Ebersberg
(Der Eingang ist rechts neben dem Impfzentrum und gut beschildert.)

TRESEC
SERVICE IS OUR SUCCESS

TRESEC berät, organisiert und betreibt Corona-Teststationen und Corona-Impfzentren für Kommunen und Unternehmen. Darüber hinaus unterstützen wir KMUs bei der Umsetzung der gesetzlichen Grundpflichten in der Arbeitsmedizin, im Arbeitsschutz sowie beim Datenschutz.

Seit Ende Dezember 2020 ist TRESEC die Betreiberin des Impfzentrums im Landkreis Ebersberg bei München. Mit ca. 130 Ärzt:innen, 140 medizinischen – und 80 Verwaltungskräften, mit 15 Behandlungszimmern an 2 Standorten, bis zu 6 mobilen Teams und insgesamt schon über 35.000 Erstimpfungen (Stand Mai 2021) ist Ebersberg eines der erfolgreichsten Impfzentren in Bayern.